Hab ein Stöckchen geworfen bekommen….

Uiuiui…..

Ich hab ein Stöckchen, ich hab ein Stöckchen….

 

Guckt da:

http://willmalarztwerden.wordpress.com/2014/11/15/stockchen/

 

Ich werde es beantworten! Versprochen.

Aber zuerst denke ich mir ein paar Fragen aus, damit ich dann alles zusammen in einen Beitrag packen kann.

Danke an Kolibrikind.

 

Bussi

OSHchen

Advertisements

Das Findling Wochenende #Part 2

Oberschwester Hildegard war mit ihrem Mann, nachdem die Kinder beide ausgeflogen sind heute, zu einem besuch auf unserem Dorfweihnachtsmarkt.

Nach 2 Tässchen Kakao, einer Bratwurst und einem Spenden-Trödel-Kauf am Tierheim Stand, Pläuschchen hier und Pläuschchen dort machten wir uns wieder auf dem Heimweg.

Kind groß hatte sich ebenfalls mittlerweile bei uns eingefunden. Übrigens mit Familienzuwachs in Form eines unbedingtunabkömmichen Haushaltsgegenstand als Losbudengewinn – wer benötigt nicht unbedingt einen Eierkocher…..

Nungut!

Also…

Wir auf dem Heimweg. Ca. 18:00 Uhr, also dunkel draußen.

Auf einmal, an der Ecke, kurz vor dem Ende des Marktes steht ein Knirps vor mir.

Ca. 2 Jahre alt – männlich (haarscharf aufgrund der Kleidungsfarbkombi kombiniert).

Weinend und sich suchend umschauend.

OSHchen also ab in die Hocke und das Kind angesprochen. Es schaute nur zwischen dicken Krokodilstränen hervor.

Ich mich nun auch umgesehen…. kein Erwachsener, der sich darum schert, dass ich dieses Minikind anspreche.

Okay… also muss hier dringend eine Mutti gefunden werden.

Ich nahm das Männlein also auf den Arm, er hörte auf zu weinen (das Urvertrauen von Kindern ist echt überwältigend: großer Mensch und „auf den Arm in großer Not“ – fast alles gut).

Ich auf die nächste Menschentraube zu: „Guten Abend, gehört der Knirps hier her? Nein! Danke – Bitte -Wiedersehen!“

Ich schaute mich um und ging als nächstes auf eine Traube Menschen zu, die ebenfalls Knirpse bei sich hatte. ähnliches Alter, in der Hoffnung darauf, dass sich Mütter in unserer Metropole *hust* eben kennen.

„Guten Abend! Sagt mal, kennt ihr den Knirps? Eierhandelt es sich um einen Vermisstenfall größten Ausmaßes! Mutti ist weg!“

Murmel – Denk – Mütze und Schal vom Kind mal lupfen um mehr vom Gesicht zu erkennen.

„Ach ja…. das ist doch der „Knirps“ von „Mutti“!“ Die steht dort drüben.

Ich mit Knirps also zu der Gruppe und konnte ihn an Mutti übergeben. Diese hatte noch nicht bemerkt, dass er weg war. Spielte die ganze Zeit mit den anderen Kindern, entfernte sich unbemerkt.

Nach dem üblichen Dankes-Gerede gehe ich wieder zu meinen Männern. Die sich am letzten Fressbudenstand Richtung Heimat mit Freunden von uns unterhielten und sich wunderten, wieso ich nicht kam.

OSHchen also kurz die Geschichte erzählt.

Einziger Kommentar des WeltbestenEhemannes: „Was Du dieses Wochenende so alles findest!“

 

Eine Verlustlose Adventszeit wünscht Euch Eure

Oberschwester Hildegard

Das Findling Wochenende #Part 1

Ein aufregendes Wochenende begann mit dem Freitag.

Da Kind klein am Samstag an ihrer Schule den „Tag der offenen Tür“ hatte und das OSHchen hier dem Schulelternbeirat angehört gab es noch einiges vorzubereiten.

Also suchte ich im Keller die Demo für die SEB Cafeteria zusammen.

Auf einmal maunzt es neben mir.

Ich erschrak ganz fürchterlich – stand da doch urplötzlich eine fremde Katze neben mir!

Ich sprach sie an und bekam auch Antwort. Sie ließ sich sofort anfassen und ich sah am Fell und an dem mageren Eindruck, dass sie nicht erst seit heute in unserem Keller saß.

Ich schloß die Tür und besorgte erstmal Wasser und Futter aus der Wohnung, ebenso füllten wir schnell ein Katzenklo mit Streu, für den Fall, dass sie bis zum Samstag hätte bei uns bleiben müssen. Tierärzte und Tierheim wollte ich nicht nach Feierabend noch raus klingeln. Chip auslesen kann man ja auch dann am Samstag, dachte ich mir.

Den Köttelchen im Kellerraum und dem ausgerupften Fell in der Teddykiste nach zu urteilen kam es auf die Nacht eben dann auch nicht mehr drauf an.

Die alte Katzendame bedankte sich schmusend und schnurrend erstmal für die Mahlzeit und das Wasser und ich überlegte ergebnislos, ob ich irgendwo in der Umgebung ein Suchplakat gesehen hätte.

Mit dem WeltbestemEhemann sinnierte ich darüber, wieso das Besucherkätzchen uns nicht aufgefallen ist. Täglich ist jemand von uns im Keller. Die Türen sind im UG immer alle auf, auch zum Treppenhaus hin. Wieso ist sie nicht einmal rauf gekommen? Wann hatte sie die Möglichkeit ins Haus zu kommen?

Letztendlich gab es nur eine Möglichkeit und die war erschreckend! Das letzte Mal, dass die Haustür eine Weile auf stand, da wir zwischen Garage und Haustür hin und her sind, war am letzten Sonntag! Das wären dann jetzt 5 Tage und Nächte ohne Futter und Wasser!

Zum Glück durften wir sie noch lebend finden!

Nach einer Weile kam zu meiner Keller-Katzen-Sitzwache auch mein Kind klein hinzu und rief sofort aus: „Uschi! Was machst Du denn hier?“

Und die Dame antwortete ausgiebig und begrüsste Kind klein.

Die kleine Kellerassel war also eine Nachbarin.

Umso besser!

Telefon geholt und entsprechende Nachbarn angerufen: „Sagt mal, vermisst ihr Eure Uschi? Ja!, Dann bring ich sie euch jetzt mal und erzähle Euch die dazugehörige Geschichte. Zumindest den mir bekannten Teil!“

Die Familie war dankbar, die Tochter des Hauses weinte vor Freude. Und Uschi wird uns hoffentlich demnächst nur noch lautstark besuchen…. Heimlich im Keller find ich eindeutig ungeeignet.

 

 

Moderne Familienzusammenführung

Feierabend beim OSHchen!
Das heißt, ca. 18:00 Uhr daheim sein.
Von den Katzenkindern liebevoll begrüßt werden.
Mit dem Ehemann ein paar Worte wechseln.
Kinder?!?
Dafür ist es noch zu früh!
OSH dann eine ganze Stunde Zeit für sich und ihren Feierabendkaffee!
Erst um 19:01 Uhr, da zeigen sich dann auch Kind groß und Kind klein.

Nein, nicht weil sie dann erst heim kommen. Die sind schon seit 17:00 Uhr daheim.

Aber um 19:00 Uhr, da schaltet sich der Kinder-W-Lan Zugang bei Familie OSH ab….

Hach ist ein Familienabend nicht etwas feines?

Fies und gemein grinsend grüßt,
Euer OSHchen

Der besorgte Bruder….

Dank dem DoktorohneDoktor mag ich auch eine kleine Kindchen-Anekdote zum Besten geben.

Kind groß (ehemals 3 jährig) schaute mal wieder beim wickeln von Kind klein zu.
Alltag…..
Plötzlich fängt es neben mir fürchterlich und ich meine wirklich herzzerreißend fürchterlich an zu weinen.
OSHchen: „Männlein?! Wieso weinst du?“
Kind groß: „Da! Baby kaputt!“
OSHchen: „Wie bitte? Was ist an *Kind klein* kaputt?“
Kind groß: „Pippimann is weg!“
OSHchen *kurz vorm Lachflash*: „Ach du je!!! Was machen wir denn jetzt?“
Kind groß: „Snell Mama! Komm! Neu kaufen!“

Geburtstagsgeschenk

Hallo Welt,

am 15.12. hat mein Blögchen seinen 1. Geburtstag!

Und zum Geburtstag gibt es bekanntlich Geschenke, gell ?!

 

Nur drehe ich den Spieß jetzt rum.

Ich möchte ein Geburtstagsgeschenk verschenken.

An jemanden von Euch, meine lieben Follower.

Aber dazu brauche ich auch Eure Hilfe.

 

Wie werdet ihr der oder die Ausgewählte?

Kommentiert diesen Beitrag mit einem 6-10 zeiligen, für mich ausgedachtem Gedicht. 

Bewertet die Gedichte mit „Daumen hoch“.

Der- oder diejenige mit den meisten „Daumen hoch“ Markierungen bekommt das Geschenk.

 

Macht ihr mit?!

Büüüüüüüüütte! Ich mag doch so gerne etwas zu meinem Geburtstag verschenken!

 

In freudiger Erwartung,

Euer OSHchen