Kuriosität 1

Fieber

In der Ausbildung lernt man, egal ob als KrankenpflegerIN oder AltenpflegerIN die Bedeutung von Fieber.

Man lernt die Definition und die Grenzwerte.

Man weiß dann zu unterscheiden zwischen

  • normal Temperatur
  • subfebriler Temperatur
  • Fieber
  • hohes Fieber

und man lernt auch die Wirkweise von fiebersenkenden Medikamenten.

Das scheint nach den Richtlinien des MDS nicht auszureichen. In ihren Transparentzkriterien steht unter den Punkten „Bedarfsmedikamente“ beschrieben, dass ein Bedarfsmedikament IMMER mit der Definition des Bedarfes verordnet werden muss.

Das hat in der Praxis zur Folge, dass man ärztliche Augen so groß wie Untertassen vor sich sieht, wenn man den Arzt dann bei der Verordnung doch bittet auch schriftlich festzulegen, ab wie viel °C man denn das Fieber senkende Mittel verabreichen soll.

Steht dies nicht so im Verordnungsblatt, so erhält man bei der Qualitätsprüfung die Note 5 für die Frage: „Werden ärztlich Verordnete Medikamente fachgerecht verabreicht?“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s