Kuriosität 3

Manchmal hat man es in der Pflege mit dem berühmtberüchtigtem Intertrigo zu tun.

Tritt hin und wieder in den Hautfalten der Herrschaften auf, die viel schwitzen, unter Inkontinenz leiden oder eben gut propper sind.

Zumeist recht eine gute Hautpflege um dies zu vermeiden, aber manchmal hat sich das fiese Intertrigoding dann eben doch eingeschlichen.

Und manchmal reicht dann eine gute Hautpflege und das gezielte trocken halten der Falten nicht mehr aus und es muss eine Salbe her.

Da hat das nette Hausdoktorchen für die Unterbrusthautfalte der alten Bewohnerin nun ein frei verkäufliches Sälbchen verordnet. Hat MDKgemäß ordnungsgemäß ins Medikamentenblatt eingetragen:

Multilind Salbe (td) morgens & abends auftragen

(-> Intertrigo re Unterbrustfalte)

Nun hält sich dieser dummer Intertrigo aber einfach nicht daran, dass er eben nur unter der rechten Brust ausarten darf und ist auf einmal auch unter der linken Brust, oder gar in der Achsel oder oder oder…

Nun könnte man meinen, Ärzte und Pflegepersonal hätten, unabhängig voneinander, genug zu tun.

Und man könnte meinen, Pflegepersonal kann eine Hauterkrankung von der anderen schon unterscheiden.

und deswegen wiederum könnte man meinen, dass die Pflegekraft also an dem Morgen, an dem die linke Unterbrustfalte nun auch betroffen ist, die Salbe einfach entsprechend unter beiden Brüsten aufträgt…

Weiiiiiiiit gefehlt liebe Leser….

Jetzt muss die Pflegekraft erstmal den Arzt informieren und auf eine schriftliche Anordnung zum auftragen der Salbe warten.

Die Pflegekräfte werden in ihrem Wissen kastriert und müssen den Ärzten noch mehr Arbeit machen.

Und wir sprechen hier von Salben wie Multilind, Bepanthen, etc.

Alles was jeder Schornsteinfeger seiner Nachbarin auftragen dürfte… ohne ärztliche Anordnung…

Nur das 3jährig gelernte Pflegefachpersonal, dass muss sich diese Salben ärztlich anordnen lassen INKL. des Ortes, an den es geschmiert werden darf.

Man hat ja sonst nichts zu tun, gell.

MFA`s und Ärzte um Verzeihung bittend denn es ist nicht auf unserem Mist gewachsen,

Euer OSHchen

Kuriosität 2

Medikamenten Management….

In der Altenpflege wird die Medikamentenversorgung der Bewohner mit dem Hausarzt über Bewohnerbezogene Rezepte gestaltet. Dies erwähne ich extra, da es im Gegensatz zum Krankenhaus, wo es über den Stationsbedarf geregelt wird, eben ein Unterschied ist.

Natürlich bezahlen die jeweiligen Krankenkassen des Bewohners diese Medikamente, wie bei jedem nicht-pflegebedürftigen auch.

„So weit – so gut“ die Erste…..

 

Die Vorgaben zur Medikamentenlagerung (Räume und/oder Schränke) werden für Altenheime ebenso hoch gehalten, wie für Apotheken selbst. Wir sprechen hier von Temperaturen, Sauberkeit und ähnlichem. Dieses muss man sogar regelmäßig durch einen Apotheker kontrollieren und protokollieren lassen. Täglich die Kühlschranktemperatur notieren etc.

„So weit – so gut“ die Zweite….

 

Unsere Ausgaben im Gesundheitssystem sind so hoch wie in kaum einem anderen Land.

„So weit – so gut“ die Dritte….

 

Bei älteren Menschen werden immer wieder mal Medikamente abgesetzt, umgestellt oder die Menschen versterben einfach ohne ihre Packungen aufgebraucht zu haben.

„So weit – so gut“ die Vierte….

 

Was passiert mit diesen Medikamenten, die dann nicht mehr von diesem Menschen selbst genommen werden?

Diese Medikamente landen ausschließlich im Müll! Sie werden entsorgt! Gute Medikamente, um die viele Menschen in anderen Ländern dankbar wären.

Die meist auch viele andere Menschen im selben Heimchen von ihren Ärzten auch verordnet bekommen.

Oft sogar welche, deren Vorrat im selben Raum, direkt über/unter/neben dem „jetzt nicht mehr Einnehmenden“ bevorratet werden.

 

In meinem kleinen Heimchen kam es monatlich zum Verwurf einer großen Apotheken Kiste (etwas kleiner wie diese Falteinkaufskörbe) voller Medikamente. Und zwar nicht mit Umverpackung drumrum, die ja auch Platz wegnimmt, sondern die einzelnen Blister.

Man muss sich nur mal vorstellen, wieviel Geld das ist! Wieso darf dieses korrekt gelagerte Medikament nicht von Bewohner Y auf Bewohner Z weiter gegeben werden?

Neiiiiin…… die Vorschrift (MDK und Prüf- und Teilhabebehörde) sagt, dass das umgehend (mündl. bekam ich sogar schon die Aussage innerhalb von 24h) aus dem Heimchen zu entfernen ist.

Das geht ja sogar so weit, dass aufgrund der Besonderen Rezept und Dokumentationslage bei BTMs Unangebrochene Packungen Morphine (mehrere Hundert Euro), die jemandem verordnet wurden, der dann evtl. schnell verstirbt , nicht (gerne auch erst per aufwendigem Papierkrieg und besonderer Dokumentation) zurück gegeben werden können um weiter genutzt zu werden (irgendjemand wird wohl kurz drauf die selben Ampullen verordnet kriegen) oder vielleicht sogar per Papierkrieg dem verordnetem Hausarzt für den Notfallbedarf ausgehändigt werden dürfen. Nein, dieses Medikament wird, kaum dass es die Apotheke verlassen hat, ungenutzt vernichtet werden müssen, wenn es nur einmal auf Herrn Müllermeierschulz ausgegeben wurde…..

Größenwahnsinniges, reiches, deutsches Gesundheitssystem….

 

Kopfschüttelnde Grüße,

Euer OSHchen

Kuriosität 1

Fieber

In der Ausbildung lernt man, egal ob als KrankenpflegerIN oder AltenpflegerIN die Bedeutung von Fieber.

Man lernt die Definition und die Grenzwerte.

Man weiß dann zu unterscheiden zwischen

  • normal Temperatur
  • subfebriler Temperatur
  • Fieber
  • hohes Fieber

und man lernt auch die Wirkweise von fiebersenkenden Medikamenten.

Das scheint nach den Richtlinien des MDS nicht auszureichen. In ihren Transparentzkriterien steht unter den Punkten „Bedarfsmedikamente“ beschrieben, dass ein Bedarfsmedikament IMMER mit der Definition des Bedarfes verordnet werden muss.

Das hat in der Praxis zur Folge, dass man ärztliche Augen so groß wie Untertassen vor sich sieht, wenn man den Arzt dann bei der Verordnung doch bittet auch schriftlich festzulegen, ab wie viel °C man denn das Fieber senkende Mittel verabreichen soll.

Steht dies nicht so im Verordnungsblatt, so erhält man bei der Qualitätsprüfung die Note 5 für die Frage: „Werden ärztlich Verordnete Medikamente fachgerecht verabreicht?“

Kuriositäten Kabinett

Hallo Welt,

hier wird es in Zukunft einige schon bearbeitete Beiträge zum Thema „kuriose Vorschriften, Regelungen, Wünsche etc.“.

Ich hänge mal ein Kontaktformular auf diese Seite, vielleicht mögt ihr mir ja eigene Kuriositäten mitteilen, die ich dann, wenn ihr das möchtet, hier als Gastbeitrag veröffentliche.

Noch ein wenig Geduld, bald ist es soweit….

Es grüßt in die Welt,

Euer OSHchen